EREMA auf der Chinaplas 2024

Lebensmittelechtes rPET im Aufwind – auch in der Textilindustrie

Zusätzlich zum Lebensmittelbereich spielt lebensmittelkonformes rPET in der Textilindustrie eine zunehmend größere Rolle. Namhafte Marken setzen immer öfter auf recyceltes PET als Ausgangsmaterial, das den Anforderungen für Food Grade entspricht, um ihren Kunden nachhaltige, gesundheitlich unbedenkliche Textilien anbieten zu können. Ein Trend, der sich bei Erema im steigenden Absatz von Bottle-to-Fibre Anwendungen widerspiegelt. Asien ist in diesem Segment ein wichtiger Markt.

Generell gewinnt die Textilindustrie für das PET-Recycling an Bedeutung. Rund zwei Drittel der Gesamtmenge an PET fließen in die Produktion von synthetischen Fasern. EREMA reagierte darauf mit der Gründung einer eigenen Business Applikation für Fasern und Textilien.

Schonende Materialaufbereitung für Faser-zu-Faser

Speziell für das Faser-zu-Faser-Recycling wurde die Intarema FibrePro:IV Maschine entwickelt. Durch die Kombination der bewährten Intarema Technologie mit dem neuen IV-Uptimiser gelingt es, durch Spinnöle stark kontaminierte geschredderte PET-Fasermaterialen so aufzubereiten, dass aus dem Regranulat wieder feinste Fasern produziert werden können. Die Anlage zeichnet sich durch eine gezielt aktive Oberflächenerneuerung der Schmelze unter Vakuumatmosphäre aus, wodurch Spinnöle und andere Hilfsstoffe effizienter entfernt werden als bei herkömmlichen PET-Recyclingverfahren. Nach der Extrusion wird im IV-Uptimiser die intrinsische Viskosität durch Polykondensation der PET-Schmelze wieder auf jenes Niveau erhöht, wie es für die jeweilige Faserproduktion nötig ist. „Mit diesem Recyclingprozess erreichen wir hochwertiges rPET-Granulat, das für die Herstellung von feinsten Fasern bis 2 dtex zum Einsatz kommt – und zwar bei einem rPET-Anteil von 100 Prozent“, betont James Qiu.  

Um die Entwicklungen im PET-Faserrecycling voranzutreiben hat die Erema Gruppe ein eigenes Faser-Technikum am Stammsitz in Ansfelden, Österreich geschaffen. Hier betreibt ein interdisziplinäres Team eine umfangreich ausgestattete und variable Recyclinganlage im Industriemaßstab. Sie ist mit der notwendigen Peripherietechnologie ausgerüstet und steht auch Kunden für Testläufe zur Verfügung.

intarema-fibreproiv
Für die spezifischen Anforderungen der Textilindustrie hat Erema die Intarema FibrePro:IV für das Faser-zu-Faser-Recycling entwickelt.


Kundennähe dank lokaler Niederlassung

Kundenorientierung ist für Erema seit jeher ein erklärtes Ziel. Um für Kunden in China rasch und persönlich verfügbar zu sein, gründete das Unternehmen 2001 die Niederlassung in Shanghai. „Unsere Experten in der Verfahrenstechnik und der Inbetriebnahme stehen für die speziellen Anforderungen im PET-Recycling und darüber hinaus zur Verfügung“, so James Qiu. Die Erema Experten unterstützen auch bei den Vorbereitungen für die Zulassungsverfahren, die für die Produktion von lebensmitteltauglichem rPET nötig sind. In vielen weiteren asiatischen Regionen kooperiert Erema mit lokalen Vertretungen und unterhält Vertriebs- sowie Serviceteams vor Ort.

erema-team-chinaplas-2023
Auf der Chinaplas 2024 stehen die Erema Expertenteams interessierten Besuchern wieder mit ihrer Fachkompetenz zur Verfügung.
(Foto von der Chinaplas 2023)


Besuchen Sie Erema auf der Chinaplas: Halle 2.1, Stand: 2.1C55

leer
 

Linien für (mechanisches) Material- Recycling

Austria