Ökologie - News bei Plastech

Allianz gegen Plastikmüll in der Umwelt

Die „Allianz gegen Plastikmüll in der Umwelt“ (Alliance to End Plastic Waste, AEPW) hat bereits Mittel von 1 Milliarde $ zugesagt, mit dem Ziel, 1,5 Milliarden $ im Laufe der nächsten fünf Jahre in verschiedene Projekte und Kooperationen zu investieren.

2030 wird es weltweit 80 Prozent mehr Plastikmüll geben als heute

McKinsey-Analyse: Auch in Deutschland wird der Plastikmüllberg wachsen, obwohl sich die Recyclingquoten erheblich verbessern werden. Recycling für Chemieindustrie Wirtschaftsfeld mit großem Potenzial.

Agrana präsentiert neu entwickelten Bio-Kunststoff aus thermoplastischer Stärke

Agrana gibt die Markteinführung ihres Bio-Kunststoffes Agenacomp bekannt. Aus 50 Prozent thermoplastischer Stärke und einem biologisch abbaubaren Polyester entsteht ein Bio-Kunststoff-Compound, der zu 100 % im Hauskompost abbaubar ist.


BASF erzeugt erstmals Produkte mit chemisch recycelten Kunststoffen

BASF geht mit dem Projekt "ChemCycling" neue Wege in der Verwertung von Kunststoffabfällen. Chemisches Recycling ermöglicht das Wiederverwerten von derzeit nicht recycelten Kunststoffabfällen, wie gemischten oder verunreinigten Kunststoffen.

Neue Platten aus bedrucktem Produktionsabfall

Die Verwendung des eigenen Produktionsabfalls in einer Druckerei und die Umstellung der Lieferkette auf 100 Prozent regionale Wertschöpfung - das waren die ambitionierten Ziele des einjährigen Projekts im Kunststoff-Cluster in Österreich.

Kunststoffverpackungsindustrie setzt sich ambitionierte Recyclingziele bis 2025

Bis 2025 sollen in Deutschland mindestens 1 Million Tonnen Recyclingmaterial oder nachwachsende Rohstoffe zur Produktion von Kunststoffverpackungen eingesetzt werden.

Rondo Plast AB liefert  Kunststoffcompounds an die Volvo Cars

Rondo Plast AB - Member of the Polykemi Group - liefert REZYcom und REPRO Kunststoffcompounds an die Volvo Cars.

K 2019: Neue Technologien als Motor für Innovationen

Zur K 2019 vom 16. bis 23. Oktober werden sowohl innovative Materialien und Technologien als auch die Themenbereiche Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und Digitalisierung an den Ständen der Aussteller sowie im Rahmenprogramm im Mittelpunkt stehen.

Erema präsentierte die Kreislaufwirtschaft in Aktion

Auf großes Interesse stieß Erema mit seinem kürzlich abgehaltenen Discovery Day. Das Technikzentrum in Ipswich, Massachusetts, wurde dabei zum Treffpunkt für namhafte Unternehmen aus der Kunststoffbranche. Im Mittelpunkt der Diskussionen und Praxisvorführungen stand das Post-Consumer Recycling.

Frosch Verpackung wird die Kreislaufwirtschaft stärken

Mondi und Werner & Mertz führen neuen, 100 Prozent recycelbaren flexiblen Beutel aus Polyethylen ein.

Interseroh auf der Fakuma 2018

Interseroh präsentiert unter dem Motto „Innovative Recompounds für vielfältige Anwendungen“ seine Expertise im Kunststoffrecycling und das dazugehörige Leistungsspektrum auf der diesjährigen Fakuma.

Verpackungsdesign muss grundlegend geändert werden - bvse

Der bvse begrüßt die von der Zentralen Stelle vorgelegte "Orientierungshilfe zur Bemessung des recyclinggerechten Designs von systempflichtigen Verpackungen". Mit der Orientierungshilfe werden die zentralen Kriterien für das recyclinggerechte Design von Verpackungen definiert.

Mikroben verstoffwechseln biologisch abbaubaren Kunststoff vollständig

Forschern der ETH Zürich und der Eawag ist der wissenschaftliche Nachweis gelungen, dass biologisch abbaubarer Kunststoff durch Mikroben zu Kohlendioxid mineralisiert und in Biomasse umgewandelt wird.

Neue Regierung bringt keinen Fortschritt für das Recycling von Elektro-Altgeräten

Ab heute fallen auch Möbel- oder Kleidungsstücke mit elektronischen Bestandteilen unter das Elektro-Gesetz. Der bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. erwartet jedoch nicht, dass dadurch mehr Elektrogeräte recycelt werden.

Schärfere EU-Regeln für Weichmacher in Kunststoffen

Die EU-Kommission schränkt den Einsatz von Kunststoff-Weichmachern in Spielzeug, Sportgeräten und anderen Alltagsgegenständen weiter ein. Dazu wurde eine Ausweitung der bestehenden Beschränkungen in der Europäischen Chemikalien-Verordnung REACH beschlossen.