igus enthüllt weltweit erstes Urban Bike aus recyceltem Kunststoff

Erstes Modell für Ende des Jahres geplant

Ein weiterer Partner ist das niederländische Unternehmen MTRL - ein Start-up, das in seinem Heimatland erfolgreich 400 Fahrräder mit Rahmen und Laufrädern aus Kunststoff auf die Straßen gebracht hat. "Mit den Gründern Johannes und Benjamin Alderse Baas haben wir Partner gefunden, die unsere Vision 1:1 teilen", freut sich Blase, der selbst als Investor bei MTRL engagiert ist. "Gemeinsam gehen wir die Weiterentwicklung der Vollplastikfahrräder an." Das Fahrrad Start-up wird bis Ende dieses Jahres mit der Produktion und dem Verkauf eines Erwachsenenfahrrads für Städte und eines Kindermodells beginnen, in Deutschland startet die Markteinführung Anfang 2023. In Zukunft sind zudem weitere Versionen, beispielsweise ein E-Bike, geplant. Das Vollkunststoff-Fahrrad soll künftig sowohl in einer Variante aus neuem Kunststoff wie auch in einer Version aus 100 Prozent recyceltem Material verfügbar sein. Erste Prototypen wurden erfolgreich produziert und getestet, zum Beispiel aus alten Fischernetzen. Das Adult Bike aus Kunststoffneuware soll 1.200 Euro kosten. Für die Variante mit Recyclingplastik kommt ein Aufschlag von 200 Euro hinzu. MTRL plant lokale Produktionsstätten auf der ganzen Welt in der Nähe von Plastikmülldeponien. "Von ocean plastics zu motion plastics - das Konzept des igus:bike hat das Zeug dazu, ein ökologisches High-Tech Produkt zu werden", so Blase. "Wir haben noch viele Ideen, zum Beispiel die Zustandsüberwachung durch smart plastics von igus einzubauen. So kann man auf dem Smartphone sehen, wie viele tausend Kilometer das Rad noch fährt. Und damit können wir dann hoffentlich viele Menschen überzeugen, die dem Kunststoff heute noch skeptisch gegenüberstehen."


infografik-igusbike

Infografik: igus GmbH

Filmreportagen