Automatisierte Spritzteileproduktion

Automatisierte Spritzteileproduktion…

Auf der Plástico Brasil vom 25. bis 29. März 2019 in São Paulo, Brasilien, zeigt Arburg auf seinem Messestand I106 eine Auswahl aus seinem breiten Produktportfolio für die produktionseffiziente Kunststoffteilefertigung. Zwei der drei Exponate sind automatisiert. Das Spektrum reicht von einer hydraulischen Einstiegsmaschine für den technischen Spritzguss bis zum Hochleistungs-Allrounder für die schnelle Großserienfertigung von IML-Verpackungen. Zudem demonstriert eine flexible Fertigungszelle, wie sich durch Zusammenfassen mehrerer Arbeitsschritte gebrauchsfertige Spielzeugkreisel wirtschaftlich herstellen lassen.

"In Brasilien sind wirtschaftliche hydraulische Spritzgießmaschinen für den technischen Spritzguss genauso gefragt wie effiziente Automation und Schnellläufer für die Verpackungsindustrie und Medizintechnik", sagt Alfredo Fuentes, Geschäftsführer von Arburg Ltda. in Brasilien. "Auf der Plástico Brasil 2019 zeigen wir drei produktionseffiziente Anwendungen, die wir mit Werkzeug-, Automations- und Peripherie-Partnern aus Europa und Südamerika realisiert haben."

Schnelllaufende Packaging-Anwendung

Arburg bietet ein Rundumpaket aus fundierter anwendungstech-nischer Beratung und produktionseffizienter Maschinentechnik für die hochwertige Serienfertigung von Verpackungsartikeln. Für Präzision und kurze Zykluszeiten sorgen die elektrischen und hybriden Hochleistungsmaschinen der Baureihe Alldrive und Hidrive in Packaging-Ausführung (P).

Ein solcher hybrider Allrounder 720 H (P) mit 2.900 kN Schließkraft wird auf der Plástico Brasil 2019 seine Leistungs-fähigkeit bei einer schnelllaufenden In-Mould-Labeling-Anwendung unter Beweis stellen. Ausgestattet mit einem Heißkanal-Werkzeug der brasilianischen Firma RK Ferramentaria fertigt er in einer Zykluszeit von rund fünf Sekunden sechs 250-Milliliter-Becher aus PP. Das Spritzteilgewicht beträgt je 13 Gramm. Die Automation vom Partner Campetella übernimmt das Einlegen der IML-Labels von Verstraete in das Werkzeug sowie das Stapeln der fertigen IML-Becher auf ein Förderband.

Fertigungszelle für automatisierte Kreisel-Produktion

Ein Beispiel, wie sich auch kleine Losgrößen und häufig wechselnde Produkte effizient automatisiert herstellen lassen, demonstriert Arburg mit dem Partner Herrmann Ultraschall. Die komplette Handhabung übernimmt ein Kuka Sechs-Achs-Roboter. Die Anwendung fasst mehrere Prozessschritte zusammen, was Transport-, Lager- und Personalkosten deutlich reduziert. Ein hydraulischer Allrounder 320 C der Einstiegsbaureihe Golden Edition mit 500 kN Schließkraft und einem 1+1-fach-Werkzeug von der Firma Hauff produziert zunächst die zwei Hälften eines Spielzeug-Kreisels aus PS. Die Zykluszeit beträgt rund 25 Sekunden. Der Sechs-Achs-Roboter entnimmt die Spritzteile aus dem Werkzeug und überführt sie in die nächste Station, wo die beiden Hälften inline mit Ultraschall verschweißt werden. Die gebrauchsfertigen Kreisel werden schließlich auf ein Förderband abgelegt.

Wirtschaftlicher technischer Spritzguss

Das dritte Exponat demonstriert auf der Plástico Brasil 2019 eine weitere wirtschaftliche Lösung für den technischen Spritzguss: Ein hydraulischer Allrounder 470 C Golden Edition mit 1.500 kN Schließkraft fertigt in rund 20 Sekunden Zykluszeit acht technische Spritzteile (Specula) aus PS für den Einsatz in der Gynäkologie. Das Teilegewicht beträgt zwölf Gramm. Die Anwendung läuft mit einem 8-fach-Heißkanalwerkzeug des brasilianischen Partners Artis Matriz.





Filmreportagen