Jubiläum: 50. Allrounder für Glänzer

Jubiläum: 50. Allrounder für…

Das mittelständische Unternehmen ist bereits seit mehr als 60 Jahren in der Kunststoffindustrie tätig und setzt fast genauso lange schon auf Spritzgießtechnik aus dem Hause Arburg. Die Jubiläumsmaschine ist ein Zwei-Komponenten-Allrounder 570 S mit Sechs-Achs-Roboter.

Die Otto Glänzer GmbH fertigt Kunststoffprodukte von 0,5 bis 1.500 Gramm, u. a. für die Branchen Automobil, Konsumwaren, Textil, Messer, Maschinenbau, Elektro, Medizintechnik und Gebäudereinigung. ''Für unser breit gefächertes Produktportfolio sind die Allrounder prädestiniert, da sie sich modular ausstatten und flexibel einsetzen lassen,'' beschreibt Geschäftsführer Timo Alef, einen der Gründe, weshalb Glänzer seit den 1960er-Jahren durchgehend Arburg-Technik im Einsatz hat. Als weitere Vorteile nennt Geschäftsführer Ralf Schlechtendahl die über alle Baureihen- und -größen hinweg einheitliche Steuerung und die schnelle Ersatzteilverfügbarkeit. 

28 Allrounder im Einsatz

Insgesamt hat das Unternehmen 28 Allrounder von 400 bis 4.000 kN Schließkraft im Einsatz. Auf dem neuen Allrounder 570 S mit 2.200 kN Schließkraft und Spritzeinheiten der Größen 800 und 400 entstehen im Zwei-Komponenten-Spritzgießverfahren Griffe und Spannmuttern. Für automatisierte Fertigung ist die Maschine mit einem Sechs-Achs-Roboter und einer elektrischen Dreheinheit ausgestattet.

arburg-169303-jubilaeumsmaschine-glaenzer
Freuten sich über die feierliche Übergabe des fünfzigsten Allrounders (v.l.): Die Glänzer-Geschäftsführer Timo Alef und Ralf Schlechtendahl zusammen mit Bernd Schmid, Abteilungsleiter Vertrieb Außendienst bei Arburg

Erfolgreiche Kooperation geht weiter

''Der fünfzigste Allrounder ist ein Meilenstein und bietet einen schönen Anlass, sich für die jahrzehntelange Zusammenarbeit zu bedanken'', sagte Bernd Schmid, Abteilungsleiter Vertrieb Außendienst, bei der Übergabe der Jubiläumsmaschine an die beiden Geschäftsführer. ''Diese ist sicher nicht unsere letzte Arburg-Maschine. Die nächste ist bereits angefragt, sodass wir die erfolgreiche Kooperation auch in Zukunft weiter fortsetzen werden'', sagte Ralf Schlechtendahl. Das belege, dass man bei Glänzer positiv in Richtung Zukunft blicke. 

Quelle: Arburg





Filmreportagen