"Building Tomorrow Together" auf der K 2019

"Building Tomorrow Together"…

Borealis, Borouge und NOVA Chemicals setzen auf nachhaltiges Geschäftswachstum durch Innovation. Ihr langfristiges Engagement, den Kunden stets in den Mittelpunkt zu rücken, ermöglicht Kooperationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die wiederum Wachstum und Innovation vorantreiben. Das K 2019-Motto „Building Tomorrow Together“ bedeutet, noch enger mit Partnern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um überlegene und differenzierte polyolefinbasierte Lösungen für eine nachhaltigere Zukunft zu entwickeln. Der Umstieg vom aktuellen, linearen System auf die Kreislaufwirtschaft von morgen wird eine herausfordernde und komplexe, aber auch lösbare Aufgabe sein, die Innovation und Kooperation entlang der gesamten Wertschöpfungskette erfordert.

Borealis, Borouge und NOVA Chemicals sind Mitglieder einer globalen Polyolefinunternehmensfamilie und führende Anbieter innovativer Lösungen für die Bereiche Basischemikalien und Kunststoffe. Während alle drei Unternehmen als rechtlich unabhängige Unternehmenseinheiten agieren, profitieren sie alle von der stabilen Basis ihrer gemeinsamen Eigentümer: der österreichischen OMV, der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) und Mubadala.

Alle drei Unternehmen setzen auf die Stärkung ihrer bestehenden sowie auf den Aufbau neuer Kundenbeziehungen. Ihr Erfolg wird durch ein Wertversprechen vorangetrieben, das auf der Kombination globaler Betriebsanlagen, Rohstoffe, Integration, unternehmenseigener Technologie sowie dem Zugang zu globalen Märkten aufbaut. Ihr gemeinsames Engagement für Innovation, die Entwicklung neuer Anwendungen sowie die kontinuierliche Expansion durch Investitionen, ermöglicht Borealis, Borouge und NOVA Chemicals, ihr globales Geschäft weiter auszubauen.

Borealis, Borouge und NOVA Chemicals verbindet außerdem der gezielte Einsatz ihrer Kompetenzen und die Nutzung ihrer globalen Reichweite, um die Kunststoff-Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Die Vorreiterinitiative Project STOP wurde im Jahr 2017 gemeinsam von Borealis und SYSTEMIQ ins Leben gerufen; mittlerweile sind auch Borouge in einer unterstützenden Rolle und NOVA Chemicals als strategischer Partner dem Programm beigetreten. Das Projekt STOP hilft dabei, den Austritt tausender Tonnen Kunststoff in die Ozeane Südostasiens zu verhindern. Die Projektpartner arbeiten gemeinsam mit indonesischen Stadtbehörden an der Planung, Realisierung und am weiteren Ausbau von Lösungen für die Kreislaufwirtschaft. Dazu zählt auch die Implementierung effektiver Müllabfuhr-, Mülltrennungs-, und Recyclingsysteme.

Am 25. Juni 2019 war ein gemeinsames Pre-K 2019 Kickoff-Event im Borealis Innovation Headquarters in Linz, Österreich, stattfinden.

Borealis: Stets das Ziel der Kunststoff-Kreislaufwirtschaft vor Augen

Als globaler Anbieter innovativer Polyolefinlösungen steht Borealis an der Spitze der Branchenbemühungen, intelligente Lösungen für nachhaltiges Wachstum zu entwickeln und zu implementieren. Borealis nutzt seinen „Value Creation through Innovation”-Ansatz, um neuartige polyolefinbasierte Lösungen zu liefern, die die Wiederverwendung, das Recycling, die Rückgewinnung sowie ein kreislauforientiertes Design von Kunststoffen ermöglichen. Diese weitreichenden und vielseitigen Aktivitäten stehen alle unter dem symbolischen Dach von EverMinds™, einer Plattform von Borealis zur Förderung einer stärker kreislauforientierten Denkweise innerhalb der Branche.

Borealis ist der erste Produzent von Polyolefinneuware, der in die Welt des mechanischen Recyclings eingestiegen ist. Durch den Erwerb der mechanischen Recycling-Unternehmen mtm plastics und Ecoplast und laufende Investitionen in diese Unternehmen wird sichergestellt, dass ausreichende Mengen an hochwertigen Post-Consumer-Rezyklaten (PCR) zur Verfügung stehen, die für nachhaltigere Produkte und Anwendungen genutzt werden können. Darüber hinaus entwickelte Borealis Borcycle, eine aufstrebende neue Technologie für die Produktion hochwertiger, rezyklierter Polyolefinverbundstoffe (rPO). Zu diesen zählt beispielsweise das neue Borcycle MF1981SY, produziert mit Queo™, das für hochwertige Bauteile von Haushaltsgeräten zum Einsatz kommt. Weiters wurden bestehende Rezyklate der bereits etablierten Purpolen®-Produktpalette maßgeblich verbessert.

“Building Tomorrow Together” bedeutet die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wertschöpfungskette, um die Kreislauffähigkeit von Kunststoffen weiter zu verbessern. Borealis baut weiterhin auf Erfolgsgeschichten, die aufgrund von Kooperationen ermöglicht wurden, wie zum Beispiel mit dem Full-PE-Laminatkonzept, der 100%-PCR-Klebstoffverpackungslösung, die gemeinsam mit Henkel und anderen Value Chain-Partnern entwickelt wurde, sowie mit seinem wachsenden Daplen-Portfolio, das weltweit verfügbar ist und Polypropylenmaterialien umfasst, die sowohl aus PCR als auch aus Neuware bestehen.

„Der Wandel hin zu einem regenerativen und zirkulären System stellt eine enorme gesellschaftliche Herausforderung dar“, bestätigt Borealis‘ Vorstandsvorsitzender Alfred Stern. „Wir sehen eine Zukunft mit kreislauforientierten Kunststoffen. Doch diese können wir nur realisieren, indem wir intensiver als je zuvor mit unseren Partnern und Kunden zusammenarbeiten. Wir freuen uns auf die Gelegenheit, unser Bekenntnis zum Motto „Building a Better Tomorrow Together“ auf der K 2019 demonstrieren zu können.“