Arburg auf der Plastec West 2019

Arburg auf der Plastec West 2019

Vom 5. bis 7. Februar zeigt Arburg auf der Plastec West 2019 in Anaheim/CA, USA, zwei anspruchsvolle Spritzgieß-Anwendungen: Auf dem Messestand 4001 in Halle B produziert eine vollautomatisierte Turnkey-Anlage rund um einen vertikalen Allrounder 375 V Radiuslehren. Das zweite Exponat, ein elektrischer Allrounder 370 A in Reinraum-ausführung, wird mit einer medizintechnischen Anwendung gezeigt.

"Mit unserem Hauptsitz in Rocky Hill und den zwei Technology Centern Midwest und California sind wir in den USA stark aufgestellt", betont Friedrich Kanz, Geschäftsführer von Arburg Inc. Unser Team aus erfahrenen Anwendungstechnikern, Projekt- und Service-Ingenieuren realisiert mit großem Know-how und in enger Abstimmung mit den Kunden auch anspruchsvolle Turnkey-Anlagen. In Anaheim zeigen wir eine besonders platzsparende, 'Made in USA' konzipierte Fertigungszelle, die Metalleinleger zu Radiuslehren umspritzt, sowie eine Maschine in Reinraumausführung für medizintechnische Anwendungen."

Einlegeteile vollautomatisiert umspritzen

Arburg bietet ein breites Spektrum für die Automation aus einer Hand. Vom einfachen Picker bis zum Sechs-Achs-Roboter und komplexer Turnkey-Anlage ist alles dabei. Auf der Plastec West 2019 wird eine Fertigungszelle vorgestellt, die Automations-experten von Arburg in den USA realisiert haben.

Für die automatisierte Fertigung von Radiuslehren kommt ein vertikaler Allrounder 375 V mit 500 kN Schließkraft und einer Spritzeinheit der Größe 170 zum Einsatz. Ein kompakt auf der Maschine platziertes lineares Robot-System Multilift Select übernimmt die Handhabung. Die Metalleinleger werden in zwei Werkzeugkavitäten in einer Zykluszeit von rund 45 Sekunden auf zwei Arten mit 30 Prozent glasfaserverstärktem PA 6.6 umspritzt. Bei der ersten Variante führt das Robot-System die Metallteile zunächst einer Plasmavorbehandlung zu und legt sie in die erste Werkzeugkavität ein, wo der Kunststoff auf die plasmavorbehandelte Oberfläche angespritzt wird. Als zweite Variante wird ein unbehandelter Einleger in der zweiten Station eingelegt und der Kunststoff zweiseitig auf das Metallteil gespritzt, wobei eine mechanische Verbindung entsteht. Die Fertigteile werden aus dem 2-fach-Werkzeug entnommen und aus der Fertigungszelle ausgeschleust.

Allrounder für die Medizintechnik

Zusätzlich zum Standardprogramm bietet Arburg spezielle Reinraumlösungen. Mit dem modularen Produktprogramm lassen sich Allrounder-Spritzgießmaschinen und Fertigungszellen sehr genau auf die Anforderungen der Kunden und den jeweiligen Einsatzfall zuschneiden.
Auf der Plastec West 2019 ist ein elektrischer Allrounder 370 A der Hochleistungsbaureihe Alldrive in Reinraumausführung zu sehen, der medizintechnische Komponenten für die minimalinvasive Chirurgie (Trokar) produziert. Für eine partikelarme Luft im Arbeitsbereich sorgt ein Reinluftmodul mit Luftionisierung über der Schließeinheit. Es sorgt für Reinraumbedingungen innerhalb der Schließeinheit. Das Reinluftmodul erzeugt mittels Vor- und HEPA-Filter einen hohen Luftaustausch und neutralisiert elektrisch geladene Spritzteile. Die Maschine lässt sich über ein Förderband an einen Reinraum andocken.

Die elektrischen Allrounder der Baureihe Alldrive zeichnen sich zudem durch ihre Kombination von Schnelligkeit, Präzision und Energieeffizienz aus. Die Hauptachsen Einspritzen, Dosieren sowie das Öffnen und Schließen des Werkzeugs sind servoelektrisch angetrieben. Hohe Beschleunigungen und Endgeschwindigkeiten sowie gleichzeitige Fahrbewegungen führen über Zykluszeitreduzierungen zu hoher Wirtschaftlichkeit. Die geschlossenen servoelektrischen Antriebe sind flüssigkeitsgekühlt, direkt angetrieben, arbeiten geräuscharm und vermeiden Staubbelastungen durch Abrieb.

Arburg - Allrounder 375 V radius gauge

Quelle: Arburg